Fly away & find happiness
Image
Brushes
Design
Es ist die Leidenschaft die treibt.
I use Mouthwash...

Manchmal frage ich mich wie sehr man für jemanden da sein muss. Hat man sobald man immer für jemanden da ist, so sehr es einen manchmal auch nervt, zugleich die Sicherheit, dass dieser jemand dann auch immer für einen selber da ist? Ist "guter-Mensch" sein oder es zu versuchen richtig, lohnt es sich? Oder wird man quasi nur ausgenutzt, hört sich Probleme an, gibt Ratschläge, tröstet wohlwollend die weinende Freundin mit den immer wiederkehrenden Problemen um irgendwann alleine vor seinem eigenen Scherbenhaufen zu stehen ohne eine tröstende Freundin an der Seite?

Man fragt sich manchmal wo der gesunde Mittelwert zwischen Aufopferung und Egoismus liegt. Manchmal sind egoistische Menschen durchaus die gesünderen, und auch die glücklicheren. Ob das fair ist, darüber mag man gerne streiten. Vielleicht hat es einfach viel mit hoffen zutun. Man hofft dass jemand für einen da ist, und man glaubt wirklich an die Ratschläge die man immer und immer wieder beteuert. Doch ob das wirklich gesund ist..? Vielleicht sollte man einfach pessimistisch denken, alles Schlechte aus seinem Leben verbannen und reinen Tisch machen. Ich hab mich in den vier Monaten seit der ersten großen Trennung nie sogut gefühlt wie jetzt, nach dem entgültigen Schlussstrich, seit 4 Wochen kein Wort. Verbannt. Ich fühle mich gesünder als vorher. 

Wahrscheinlich geht es im Leben darum. Den Mittelwert zu finden, den Mittelwert zwischen zu optimistisch und zu pessimistisch, zwischen egoistisch und altruistisch. Viel Erfolg dabei. Ich bin auf einem guten Weg vermute ich.

6.3.10 23:48


Werbung


Starting New...

Ich fange wieder an zu bloggen. Diesmal ganz für mich und für unbekannte Gleichgesinnte. Ich will klar und deutlich alles sagen können ohne Rücksicht auf Verluste. Das klappt besser, wenn es nicht die Lieben sind die sich das Wortechaos angucken.

Ich hab langsam das Gefühl mein Leben überfordert mich manchmal und mein Kopf & mein Herz sprudeln über.

Ich bin seit jetzt vier Monaten von meinem ersten richtigen Freund getrennt. Der erste den ich jemals aus vollen Herzen geliebt habe, ein Jahr Beziehung. Wir hassen uns mittlerweile. Er mich jedenfalls. Er hat Schluss gemacht, weil wir uns nurnoch in den Haaren. Da hatte er Recht, das war vielleicht das Beste doch ich wollte das mit der bekannten rosaroten Brille nicht erkennen. Alles Schön und gut mag man meinen. Allerdings hatten wir uns auch danach immernoch in den Haaren, wir wollten Freunde bleiben, klappte nicht, aber loslassen konnte keiner von beiden so recht. Zwischenzeitlich wollte er dann was von meiner besten Freundin, hat ihr erzählt die beiden wären Seelenverwandte und er würde viel mehr hin und weg sein als damals von mir. Da dachte ich schon das hätte mir den Rest gegeben, aber es kam noch besser. Wir nennen ihn M. M. und ich hatten dann vor ca. einem Monat eine "Aussprache". Im Endeffekt hatten wir Sex. Nicht nur einmal, war alles ok, es war nur Sex. Bis er mich zuhause besuchen kam, mich in den Arm nahm, mir erzählte wie schön ich bin, dass er mich vermisst, ich ihm noch was bedeute und er ab und zu bereut Schluss gemacht zu haben. Ihn würde das nicht kalt lassen. Mich ab dem Moment auch nicht merh. Trotzdem waren wir uns einig, dass eine Beziehung nicht nochmal Sinn hätte. Zuviel war passiert. Daraufhin wollte wir eine Woche später mit mehreren gemeinsam was Trinken gehen. "Los, bitte komm auch mit" Habich auch gemacht. Um ihm dann drei stunden zuzugucken wie er ner anderen die Zunge in den Hals steckte. Herzlichen Dank. Ich bedeute dir also noch was. Schön zu hören. Ich war darüber weniger erfreut, er sagt das wär kindisch. Er will nichts mehr mit mir zutun haben, ich frag wie das soschnell passieren kann. "Du kannst mir doch nicht erst sagen ich bedeute dir was und mich dann behandeln wie Müll. Entscheide dich mal." "Ok. Müll. Ich verpiss mich." Das war vor Zwei Wochen, seitdem macht er mich bei meinen Freunden schlecht und wir hassen uns. So schnell kann das gehen. Seine Version der Geschichte "Wir sind seit 4 Monaten auseinander und sie regt sich auf" Der Sex und die Gefühle werden untern Tisch gekehrt.

Das macht mich fertig, nicht dass das genug wäre.

Zweiter Teil der Geschichte: Ich bin verknallt. Neben diesen furchtbar komplizierten Gefühlen für meinen Ex-Freund M. hab ich mich ganz einfach verliebt. In T. Unglaublich wundervoller Mann, Mensch, alles. Ich lern ihn kennen, wir verstehen uns auf Anhieb. Allerdings hat er ne Freundin = Ich mach mir garkeine Hoffnungen. Er kommt mich besuchen und wir küssen und fummeln. Wir treffen uns immer mal wieder, einmal haben wir noch geküsst und gefummelt, ich kenn ihn jetzt zwei Monate. Ich schlaf ab und zu bei ihm und wir schlafen direkt aneinander, ich schlaf in seinen Armen ein. Indem Moment vergess ich alle Probleme, doch selbst da ergeben sich Probleme. Zb. Er hat ne Freundin, er sagt die haben Probleme, wollen sich trennen, aber er tut es einfach nicht. Er sagt er hat Angst ihr wehzutun, findet mich allerdings "heiß", hat mich unglaublich gern gewonnen und hat Angst alles kaputt zumachen. Er will mir nichts versprechen, weil er mich nicht verletzten will. Und trotz all diesem Blödsinn bin ich glücklich sobald er meinen Arm berührt. Ich vergesse alles und bin glücklich.

Zudem bin ich in einem Jahr mit der Schule fertig und hab keine, absolut keine Ahnung was ich mit meinem Leben anfangen soll. 

Das ist die Grundsituation. Ich hoffe ihr seid informiert. Ich brauche diesen Blog um mir den Frust von der Seele zu schreiben und umso vielleicht  herauszufinden wie dieses ganze Chaos verschwindet.

Mit dir will ich unanständig sein, verrückte Sachen machen, abgefahrene Dinge treiben und dich küssen wann ich will. Wann immer ich will. Immer. Immer. Immer.

21.2.10 17:35


Host

Gratis bloggen bei
myblog.de